Anime-RPG-World
Herzlich Willkommen auf ARW, :)
Hier ist dem Traum von freier Fantasy keine Grenze gesetzt.
Hier findet ein Wechsel von RPG und Gequatsche statt.
Hast du Ideen und Träume, die du verwirklichen möchtest?
Oder du bist ein Abenteurer?
Dann bist du hier genau richtig!
Melde dich bei uns kostenlos an!
Oder bist du schon Mitglied?
Dann erforsche das Forum!

Liebe Grüße dein ARW- Team

Anime-RPG-World

Neustes Mitglied: http://anime-rpg-world.forumieren.com/u892
 
StartseitePortalKalenderGalerieFAQSuchenAnmeldenLogin

Teilen | 
 

 Wenn du stirbst, zieht dein ganzes Leben an dir vorbei 2er

Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1 ... 15 ... 27, 28, 29  Weiter
AutorNachricht
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Wenn du stirbst, zieht dein ganzes Leben an dir vorbei 2er   So 30 Okt 2011, 22:53

Eigentlich hatte Leon sich schon gefreut, dass es doch so gut aufgenommen wurde und dann kam Matthews Vater und zerstörte seine Vorstellung und trampelte obendrein auch noch mal drauf rum. Und dann auch noch die Fragen!
Er ließ Matthews Hand nicht los und räusperte sich dann leise. "Bei aller Ehre, ich vergreife mich sicherlich nicht an Ihrem Sohn", sagte er Ernst. "Sie haben Recht, Matthew ist noch nicht volljährig, aber bedeutet das, dass ihm Liebe vorenthalten werden sollte?" Er schüttelte den Kopf. "Ich liebe Ihren Sohn und ich erwarte nichts von ihm, was er nicht will. Wenn ich eins nicht tue, dann ist es ganz bestimmt, dass ich mich an ihm vergreife." Auch wenn es ihn aufregte, blieb er vollkommen ruhig und neutral.

Marie verdrehte die Augen, musste jetzt aber dennoch grinsen. "Ach kann ich das?", fragte Marie und legte den Kopf in den Nacken um zu ihm aufzusehen. "Dann bekommst du so etwas wie gestern Nacht auch nicht mehr", sagte sie und zupfte unterstützend an seinem T-Shirt.
Das wurde jetzt höchstwahrscheinlich fehlinterpretiert, aber darauf hatte sie auch abgezielt. Drauf dass sie ihn gestern Abend mal wieder massiert hatte, sagte sie natürlich nicht, dass er das wusste, reichte auch vollkommen.
Wenn er seinen Freunden schon so einen Quark erzählen konnte, dann konnte sie das schon lange - und mindestens genau so gut.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Wenn du stirbst, zieht dein ganzes Leben an dir vorbei 2er   So 30 Okt 2011, 23:52

Matthews Vater schien diese Antwort wohl nicht zu verwundern. Natürlich hatte er sich gedacht, dass Leon sich verteidigen würde, war ja auch klar. Er verschränkte seine Arme und lehnte sich ein wenig zurück, während er wieder zu Matthew sah. Er sah ihn kurz schweigend an und schüttelte dann den Kopf. "Ich heiße das nicht gut, Matthew, und ich werde es auch nicht gut heißen", fing er an und blickte wieder zu seinem Sohn herüber. "Das... ich, das erwarte ich nicht von dir Dad. Ich will nur... dass du es weißt und... mich trotzdem akzeptierst", murmelte Matthew und erntete dafür ein Seufzen von seinem Vater. "Das fällt mir wirklich schwer, denn wenn ich ehrlich bin, will ich es gar nicht akzeptieren. Und dann schon gar nicht, wenn du auch noch mit jemandem zusammen bist, der vielleicht etwas zu alt für dich ist", sprach er dann weiter und ließ Matthew erst einmal nicht zu Wort kommen. "Mehr habe ich nicht zu sagen. Nur noch eine Sache", er wand sich wieder an Leon, "sollten Matthews schulische Leistungen darunter leiden oder er selbst dadurch runter gezogen oder auf den falschen Weg kommen, werde ich eingreifen. Vorerst erwarte ich nur, dass ich euch beide zusammen nicht unbedingt zu Gesicht bekommen werde." Mit diesen Worten stand Matthews Vater auf und verließ den Raum. Matthews Mutter seufzte nur laut und gestresst auf, bevor sie sich erst einmal bei Leon für das Verhalten ihres Mannes entschuldigte.

"Woah, Ethan, dass du so schnell bist, also echt!", rief Amelie nur und schüttelte lachend den Kopf, während Ethan nur kurz die Arme hob. "Du weißt doch gar nicht was sie meint", erwiderte er grinsend und hob seine Augenbrauen ein wenig an. "Komm schon Ethan, das war ganz eindeutig", meldete sich nun Emilie zu Wort und Ethan lachte nur. "Ihr werdet immer schön unwissend bleiben, also denkt euch was ihr wollt", antwortete Ethan nur und fand langsam selbst gefallen daran, die anderen auf den Arm zu nehmen.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Wenn du stirbst, zieht dein ganzes Leben an dir vorbei 2er   Mo 31 Okt 2011, 00:00

Leon seufzte leise nd nickte dann. "Ist verständlich", sagte er dann und hob die Schultern. "Ich muss sagen, dass ich es mir schlimmer vorgestellt habe." Er fuhr mir dem Daumen über Matthews Handrücken und lächelte ihn dann von der Seite an. "Das wird, okay? Kopf hoch." Okay, sein Vater wollte es nicht akzeptieren, und vielleicht würde er sich auch offensiv dagegen wehren, aber irgendwann würde das nachlassen, denn irgendwann würde er es Leid sein und darauf mussten sie einfach hoffen.

Marie hatte den Kopf an seine Schulter gelegt und musste lachen. Sie musste zugeben, dass sie das gar nicht soo unangenehm fand und sofern er sie nicht wegstoßen würde, würde sie auch weiter in dieser Rolle bleiben, sollten sie doch alle denken, was sie wollten! Überzeugen konnte man ja ohnehin keinen von ihnen.
"Ja Ethan, du bist wirklich schnell", sagte sie dann anklagend. "Kannst deine Finger nie bei dir lassen, du bist schrecklich." Sie sah ihn wieder von der Seite aus an. "Da wären wir dann wieder bei dem Thema von eben." Nämlich dass er schrecklich war.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Wenn du stirbst, zieht dein ganzes Leben an dir vorbei 2er   Mo 31 Okt 2011, 00:18

Matthew verzog den Mund ein wenig und seufzte leise, bevor er seinen Kopf auf Leons Schulter legte und kurz die Augen schloss. Wenigstens warf sein Vater ihn nicht heraus oder verbat es ihm sich weiter mit Leon zu treffen. Und zum Glück schien seine Mutter ihn zu unterstützen. Er öffnete seine Augen wieder und lächelte seine Mutter schwach an. Sie erwiderte das Lächeln sofort, wand sich dann aber an Leon. "Kann es also sein, dass du gar nicht Matts Nachhilfelehrer bist, hm?", erkundigte sie sich dann mit einem leichten Lächeln auf den Lippen, hob aber die linke Augenbraue.


"ich war nicht derjenige der gestern angefangen hat, Schatz, verdreh hier mal nichts", antwortete Ethan nur grinsend und sah dann erst einmal wieder auf den Grill. Das Fleisch war fertig und somit ließ er kurz von Marie ab, um das Essen fertig zu machen. Auch während dem Essen waren das Haupttheme Ethan und Marie und es schien nicht so, als würde dieses Thema noch schnell fallengelassen werden. Nach dem Essen machten sie es sich alle vor dem Lagerfeuer bequem, als Amelie anscheinend eine Idee hatte, nachdem sie Ethan und Marie kurz angesehen hatte. "Leute, lasst uns 'ne Runde Flaschendrehen spielen!"
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Wenn du stirbst, zieht dein ganzes Leben an dir vorbei 2er   Mo 31 Okt 2011, 00:25

Leon räusperte sich verlegen und grinste dann schwach. "Sagen wir es so, ich habe den Stoff, den er momentan schon gemacht. Das heißt, wenn er Hilfe braucht, stehe ich ihm durchaus zur Verfügung." War nur leider nicht so, als wenn er oft Hilfe brauchen würde. "Ihr Sohn ist alles andere als dumm, eigentlich bräuchte er überhaupt keinen Nachhilfelehrer - obwohl ich natürlich überall helfe, wo ich kann." Er lächelte ihn schwach und sah dann wieder zu Matts Mutter. "Das erschien uns sicherer als irgendwas anderes", musste er zugeben. "Sorry."

Marie hatte die meiste Zeit genüsslich geschwiegen oder hin und wieder einfach mal eine zweideutige Bemerkung gemacht, das hatte ihr schon vollkommen ausgereicht.Sie musste schon sagen, dass es irgendwie äußerst lustig war.
Als Amelie (deren Betonung auf dem e auf einmal verschwunden ist XD) das Flaschendrehen vorschlug, hob Marie skeptisch eine Augenbraue. Das Mädchen führte doch sicherlich irgendwas im Schilde.
Aber dennoch stimmten dann alle zu und sie besorgten sich zwei große Decken und machten es sich dann neben dem Feuer bequem.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Wenn du stirbst, zieht dein ganzes Leben an dir vorbei 2er   Mo 31 Okt 2011, 00:50

"Ich hab ja nichts dagegen, solange Matties Noten wirklich so bleiben wie sie es gerade sind", sagte Matts Mutter und lächelte ein wenig breiter. Dann schwieg sie jedoch kurz und Matts Mutter musterte die beiden Jungen kurz abwechselnd, bis sie anscheinend zu der Frage ansetzte, die ihr schon länger auf der Zunge lag. "Und ihr beiden hattet schon - ?" - "Muum...", unterbrach Matt sie seufzend und strich sich seufzend über das Gesicht, auch um die Röte auf seiner Nase ein wenig zu verbergen. "Ich frage doch nur", verteidigte sich seine Mutter gleich und nachdem Matthew ein paar Mal schweigend genickt hatte, nickte auch sie langsam, bevor sie wieder zu Leon sah. "Dann werden diese Übernachtungen mitten in der Woche wohl wegfallen", meinte sie und auf ihre Lippen schlich sich ein schwaches Lächeln.

Das Spiel fing natürlich noch ziemlich harmlos an. Es wurden einfache Fragen und einfache Aufgaben gestellt - nur Phil war da natürlich eine Ausnahme. Ethan wartete die ganze Zeit eigentlich nur auf eine Aufgabe, die irgendwann dann von Amelie gestellt wurde, als die Flasche auf Marie zeigte. "Also Marie, da du und Ethan ja so ein süßes Paar seid, euch aber noch kein einziges Mal vor uns geküsst habt, muss das eben jetzt passieren. Also Marie, los gehts." Das Mädchen grinste breit und deutete auf Ethan, während Emilie plötzlich ihr Handy hervorholte. "Ist das dein Ernst?", fragte Ethan skeptisch und hob eine Augenbraue. Emilie nickte nur ein paar Mal und drängte Marie dann Richtung Ethan. "Ach ja. N richtiges Küsschen, Wange ist langweilig", fügte Amelie dann noch hinzu und grinste.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Wenn du stirbst, zieht dein ganzes Leben an dir vorbei 2er   Mo 31 Okt 2011, 00:59

"Wenn er jetzt 'nein' gesagt hätte, wäre die Entscheidung anders ausgefallen?", fragte Leon und stieß Matthew dann mit der Seite an. "Super gemacht, Schatz." Und doch musste er grinsen. Er sah wieder zu Matthews Mutter und legte dann den Kopf schief. "Und auch wenn schon", sagte er dann langsam. "Das bedeutet doch nicht gleichzeitig, dass wir nicht normal beieinander übernachten können." Das war doch wirklich so. Als wenn sie jedes Mal, wenn einer bei dem anderen schlief Sex hatten. Okay. Immer wenn Matt bei Leon schlief, hatten sie Sex, aber das mussten sie ihr ja nicht auf die Nase binden.
"Und Sie wissen doch, die Nachhilfe..." Man konnte es ja wohl zumindest mal versuchen, oder?

Marie sah unsicher zu Amelie und dann zu Emilies Handy. Bitte? Was wurde das denn jetzt? Dann drehte sie sich wieder zu Ethan. Durch Amelies ungewollte Hilfe, saß sie jetzt direkt neben ihm. Sie versuchte sich an einem schiefen Grinsen. "Soll wohl so sein", sagte sie und hob die Schultern. Sollte sie ihn jetzt im Ernst küssen? Das war Spaß gewesen, das hatten sie doch nicht ernst gemeint! Leider war sie sich absolut nicht sicher, ob die anderen das nicht auch wussten. Wahrscheinlich wussten sie es und wollten sie nur provozieren und auch wenn der Gedanke Ethan zu küssen, ihr doch irgendwie fremd war, wollte sie das Schauspiel dann doch aufrecht erhalten.
"Du bist ganz schrecklich", flüsterte sie so leise, dass nur er sie hören konnte und dann legte sie eine Hand an seine Wange und zog ihn zu sich, um ihn dann zu küssen. Und natürlich küsste sie ihn nicht "langweilig" sondern direkt auf die Lippen.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Wenn du stirbst, zieht dein ganzes Leben an dir vorbei 2er   Mo 31 Okt 2011, 19:54

Die Augenbraue von Matts Mutter wanderte noch ein wenig weiter in die Höhe, während sie nun auch die Arme vor ihrer Brust verschränkte. Dann lachte sie leise und schüttelte den Kopf. "Hast du gerade nicht noch behauptet, dass Matthew eigentlich gar keine Nachhilfe bräuchte? Außerdem kannst du mich ruhig duzen, nenn' mich einfach Claire", meinte sie dann und blickte wieder zu Leon herüber. "Und wenn ich ehrlich bin, hätte es nicht viel geändert, wenn Matthew 'nein' gesagt hätte. Ich meine, dann kann ich mir ja nicht sicher sein, ob es wirklich beim einfachen Schlafen bleibt." Matt seufzte kurz, bevor er sich an seine Mutter wand. "Mum, vorher hat es doch auch funktoniert. Oder bin ich irgendwie schlechter geworden?", fragte er dann und seine Mutter lächelte nur. "Nicht unbedingt schlechter, aber Pete hat mir erzählt, dass du im Unterricht ab und zu wirklich müde bist. Ich hab mir anfangs gedacht, dass es vielleicht daran liegt, dass ihr beiden wirklich zusammen lernt, aber nun bin ich mir da nicht so sicher." Matthew verzog den Mund und verschränkte seine Arme, während er kurz zu Leon rübersah. "Reicht euch denn nicht das Wochenende, um euch zu sehen?"

Ethan konnte nichts dagegen machen, dass er anfangs wirklich überrascht war, als Marie ihn wirklich küsste. Er hatte nicht erwartet, dass sie das tun würde - immerhin waren sie gar nicht zusammen und er hätte nicht gedacht, dass sie das Schauspiel einfach so weiter spielte. Die anderen waren genau wie Ethan selbst am Anfang ein wenig erstaunt, besonders die Zwillinge. Ethan selbst erwiderte den Kuss mehr oder weniger, löste sich kurz darauf aber mit einem leisen Räuspern wieder von Marie. Er grinste sie kurz an und sah dann zu Amelie, die die beiden immer noch erstaunt ansah. "Seid ihr wirklich zusammen?", fragte sie ein wenig fassungslos und sah kurz zwischen den beiden hin und her. "Was dachtest du denn?", fragte Ethan und Amelie zuckte nur kurz mit den Schultern. "Ich dachte ihr macht uns hier die ganze Zeit nur was vor - und dass Marie dich nicht küssen wird. Aber okay", lachte sie leise und Ethan musste selbst grinsen. Witzig, dass sie genau das taten, was Amelie vermutete.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Wenn du stirbst, zieht dein ganzes Leben an dir vorbei 2er   Di 01 Nov 2011, 22:02

Leon war wirklich überrascht, dass Matthews Mutter das alles doch ziemlich locker sah - im positiven Sinne natürlich. Er freute sich auch ziemlich darüber, als sie ihm das "Du" anbot. Damit hatte er wirklich nicht gerechnet, aber umso besser.
Auf ihre Frage hin, verzog er dann das Gesicht. "Es ist furchtbar, wenn man sich wochenlang ständig sieht und das dann auf einmal aufs Wochenende minimiert wird", sagte Leon und hob unschuldig die Hände. "Wir kriegen das hin, dass er nicht müde ist und so. Ich muss immerhin auch raus, es ist ohnehin für beide das beste und unabdingbar, dass wir nachts auch schlafen." Da Matthews Mutter ja anscheinend echt im Stande war zu verhandeln, würde er das sicherlich ausnutzen.

Wo, er hatte den Kuss tatsächlich erwidert - zumindest mehr oder weniger. Marie biss sich auf die Unterlippe und lächelte schwach, als er sie ansah und dann lauschte sie dem Gespräch von ihm und Amelie, sagte jedoch nichts.
Sie war sich noch nicht sicher, was genau es ihnen überhaupt brachte, dass sie das Schauspiel so aufrecht erhielten, aber sie fand es immer noch ziemlich lustig und sie musste sich eingestehen, dass es alles andere als schlimm gewesen war als Ethan zu küssen - auch wenn es ja doch kein richtiger Kuss gewesen war.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Wenn du stirbst, zieht dein ganzes Leben an dir vorbei 2er   Mi 02 Nov 2011, 21:32

Matthews Mutter hörte Leon schweigend zu und sagte auch, nachdem Leon fertig gesprochen hatte, noch nichts. Sie dachte stumm darüber nach und kurz darauf seufzte sie leise, während sie den Kopf schüttelte. "Nun gut", fing sie an und sah dann wieder zu Leon und Matthew, "wir probieren es einfach mal. Aber wie dein Vater schon gesagt hat, sollte das in irgendeiner Weise schlechte Auswirkungen haben, wird nicht nur er eingreifen, okay?" Sie blickte kurz abwechselnd zu Matt und dann zu Leon, und lächelte schwach als sie Matthew lächelnd ein paar mal nicken sah. "Danke, Mum", sagte Matthew grinsend, bevor seine Mutter dann auch langsam aufstand und wieder einmal seufzte. "Hach, und ich hab gedacht, dass ein Kind nicht schwierig wird", murmelte sie grinsend mit einem KOpfschütteln, bevor sie Matt kurz durch die Haare strich, Leon anlächelte und dann auch aus dem Raum verschwand.


Ethan und die anderen spielten noch 'ne Zeit lang weiter, wobei immer wieder kleine Aktionen kamen, in denen Ethan und Marie was zusammen machen mussten. Ein weiterer Kuss wurde jedoch nicht mehr aufgegeben und auch so waren alle anderen Aufgaben ziemlich harmlos. Mit der Zeit verging ihnen dann auch schon die Lust und sie machten es sich zusammen alle am Lagerfeuer bequem, während sie sich allerhand Geschichten erzählten und den Abend einfach gut ausklingen ließen.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Wenn du stirbst, zieht dein ganzes Leben an dir vorbei 2er   Mi 02 Nov 2011, 21:50

Leon grinste Matthew einen Moment an, sah noch einmal zur Tür, um sich zu versichern, dass seine Mutter tatsächlich verschwunden war und dann beugte er sich zu ihm, zog sein Gesicht zusätzlich noch ein Stück zu sich und küsste ihn dann zärtlich.
Dafür, dass Matthew vorher fast Amok gelaufen war, war es doch verdammt gut gelaufen, oder? Klar, sein Vater war noch nicht dafür, aber dafür seine Mutter und vielleicht würde sie ihn noch überzeugen können. Sie würden das ganz sicher hinkriegen!

Marie hatte den Abend wirklich genossen. Es war eigentlich immer cool, wenn sie sich mit Ethans Clique trafen, aber der heutige Abend war dann doch irgendwie noch mal besser gewesen, was vielleicht auch daran lag, dass sie einfach mehr Leute waren.
Als es dann alles mehr oder weniger ausklang, hatte sie die Beine angezogen und den Kopf auf die Knie gelegt, während sie die Wärme des Feuers wirklich sehr genoss.
Ihr Blick glitt immer mal wieder zu Ethan und sie musste lächeln. Mit ihm als Gastbruder hatte sie es wohl echt ziemlich gut getroffen, oder?
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Wenn du stirbst, zieht dein ganzes Leben an dir vorbei 2er   Di 08 Nov 2011, 21:45

Matthew konnte sein Grinsen nicht verbergen, lächelte aber nur noch schwach, als Leon ihn dann küsste. Er war wirklich erleichtert, dass doch alles schon irgendwie ziemlich gut verlaufen war. Immerhin war niemand laut geworden und niemand war der Meinung, ihn rausschmeißen zu müssen. Er hatte wirklich Schlimmeres erwartet aber nun, wo das Gespräch erst einmal vorbei war, war die Nervosität verschwunden. Er war einfach nur froh, dass wenigstens seine Mum ihn unterstützte - eigentlich hatte er gerade bei ihr wenigstens eine kleine Szene erwartet. Aber sie hatte wirklich anders reagiert als erwartet. Aber auch durchaus positiver. Selbst sein Vater hatte noch besser reagiert als Matt es erwartet hatte. Auf jeden Fall konnte man also sagen, dass es doch ziemlich gut abgelaufen war.
Er löste sich langsam wieder von Leon, lächelte diesen dann an, bevor er kurz wieder zur Seite sah - hätte ja sein können, dass irgendjemand gekommen war. Dem war aber nicht so. "Lief doch ziemlich gut, eigentlich", murmelte er dann, grinste Leon kurz an und stahl sich wieder einen kurzen Kuss.

Auch Ethans Blick wanderte immer wieder zu Marie rüber, aber meistens nur da, wenn das Mädchen selbst gerade nicht zu ihm guckte. Trotzdem hatten sie auch ein paar Mal Blickkontakt und da ließ Ethan es sich nie nehmen, Marie anzugrinsen. Als es immer später wurde und generell die ganze Stimmung ein wenig runter kam, beugte er sich ein wenig zu Marie rüber, als Tom gerade irgendwas von seinem letzten Urlaub erzählte. "Müde?", fragte er flüsternd und kurz stahl sich ein Grinsen auf seine Lippen, bevor er Marie fragend ansah.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Wenn du stirbst, zieht dein ganzes Leben an dir vorbei 2er   Mi 09 Nov 2011, 17:16

"Besser als erwartet, oder?", entgegnete Leon lächelnd. "Klar, die Reaktion deines Vaters hätte positiver sein können, aber sofern ich die Finger von dir lasse", er musste einfach grinsen, "ist deine Mum damit einverstanden und dein Dad will dich weder umbringen noch rausschmeißen, also kann das auch noch werden. Das ist ... toll." Er strahlte wirklich und küsste ihn dann noch mal kurz.
"Wenn mein Outing so verlaufen wäre, glaub mir, dann wäre ich unendlich froh gewesen." Vielleicht sah er das auch einfach nur so, weil er am eigenen Leib erfahren hatte, wie scheiße es laufen konnte und wie niederschmetternd es war, aber es war gut ausgegangen und das zählte.

Marie zuckte leicht zusammen, als Ethan sie auf einmal ansprach. Konnte er sie nicht vorwarnen? Und trotzdem musste sie schwach grinsen und drehte den Kopf, der noch immer auf ihren Knien ruhte, langsam zur Seite. "Bisschen", gab sie leise zu und hob dann die Schultern und direkt im nächsten Moment musste sie ein Gähnen unterdrücken.
"Aber na ja, ist nur halb so wild, ich höre euch gerne zu." Und sofern sie selbst keine großen Geschichten erzählen musste, war das schon okay. So müde war sie auch noch nicht, immerhin schaffte sie es noch vernünftig Englisch zu reden. Ethan hatte es auch schon ein paar Mal mitgekriegt, dass ihr eben das nicht mehr gelungen war, denn sobald sie zu müde wurde, wurden die Wörter manchmal zu einem Einheitsbrei - sofern ihr überhaupt noch welche einfielen.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Wenn du stirbst, zieht dein ganzes Leben an dir vorbei 2er   Do 10 Nov 2011, 22:18

"Ich bin jetzt erst einmal froh, dass meine Eltern es überhaupt wissen und ich es nicht geheim halten muss", antwortete Matthew mit einem schwachen Lächeln auf den Lippen. Das machte vieles sehr viel einfacher. Jetzt konnte er Leon auch mal mit zu sich nach Hause nehmen und musste sich dafür nicht immer irgendwelche Ausreden ausdenken, warum Leon dann vielleicht mal länger blieb oder so. Mit der Zeit würden seine Eltern sicher damit klar kommen. "Aber", fing Matthew dann an und musterte Leon kurz kritisch, "ob das mit dem Finger voneinander lassen wirklich klappt, ist auch so'ne Frage", fügte er dann hinzu und grinste kurz. Klar würden sie das hinbekommen, wenn sie es wirklich versuchen würden - das Problem dabei war, dass Matthew nicht wirklich Lust darauf hatte es zu versuchen. Solange sie es nicht übertreiben beziehungsweise wirklich darauf anlegen würden, blieb seinem Vater wohl auch nichts anderes übrig, als damit klar zu kommen. War ja nicht so, dass die beiden sich gleich an jeder nächstbesten Ecke wie wilde Tiere überfielen.

Ethan grinste ein wenig breiter und nickte einmal langsam, während er in etwa die gleiche Pose wie Marie einnahm, dabei seinen KOpf aber natürlich in ihre Richtung drehte. "Diese Pose würde mich nur noch müder als sonst schon machen", meinte er dann, nachdem er ein wenig so herumgesessen war. Er setzte sich also wieder ein wenig anders hin, ließ seinen Kopf aber immer noch in Maries Richtung gedreht. "Sag Bescheid, wenn du keine Lust mehr hast oder schlafen willst", meinte er dann noch, lächelte Marie an und blickte dann wieder kurz zu den anderen, um zu wissen, worüber sie gerade sprachen. Dann drehte er seinen Kopf aber schon wieder zu Marie. "Und zur Not kannst du meine Schulter oder meinen Schoß beschlagnahmen, sofern dir das nicht zu ungemütlich ist", bat er ihr dann noch mit einem breiten Grinsen an.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Wenn du stirbst, zieht dein ganzes Leben an dir vorbei 2er   Fr 11 Nov 2011, 20:55

(Oha, um die Uhrzeit zu der du postest, schlafe ich momentan schon immer. XD)

Leon musste grinsen und er musste ihn einfach noch einmal kurz küssen nach diesen Worten. "Wir können schon artig sein, wenn wir wollen", sagte er dann im Widerspruch zu seinen Taten. "Aber wir haben dafür ja immer noch meine Wohnung. Ich muss auch sagen, dass ich nicht ganz so scharf drauf bin, unsere ... Zuneigung vor deinen Eltern in diesem Maße auszudrücken." Er musste aufgrund seiner Wortwahl lachen. "Nein im Ernst, ich kann es verstehen, wenn sie es nicht so toll finden, wenn wir vor ihrer Nase rummachen und ich muss sagen, dass ich persönlich mir da auch besseres vorstellen kann. Was wir dann in deinem Zimmer oder in meiner Wohnung machen, sollte ihnen ja egal sein:" Er hob die Schultern. "Ist ja nicht so als wenn es anders wäre, wenn du eine Freundin hättest." Nur wäre Matthew dann wahrscheinlich der dominantere - zumindest beim Sex. Aber das ging seine Eltern ohnehin nichts an.

Marie musste grinsen - erst wegen der Art, wie er sich hingesetzt hatte und die absolut nicht zu ihm passte, und dann wegen seines Angebots. "Das ist gut", sagte sie und streckte sich ein bisschen. "Dann bin ich jetzt sooo müde, dass ich das gleich in Anspruch nehmen muss." Sie grinste ihn feixend an und wartete dann, bis er eine einigermaßen bequeme Position eingenommen hatte und dann legte sie den Kopf auf seinen Schoß, so dass sie ihn von unten ansehen kann.
"Gute Aussicht", stellte sie grinsend fest und legte den Kopf ein bisschen zur Seite. "Irgendwie befürchte ich aber dass mich das schlafen wird." Sie runzelte die Stirn. "Falsch", stellte sie fest. "Es fängt schon an." Sie wurde müde, da wurden die englischen Worte immer schwerer.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Wenn du stirbst, zieht dein ganzes Leben an dir vorbei 2er   So 20 Nov 2011, 17:33

[Ich in letzter Zeit auch schon xd]

Matthew grinste einmal kurz und legte seinen Kopf ein wenig zur Seite. "Wenn ich die Schule hinter mir habe, werde ich mir wahrscheinlich ja eh eine eigene Wohnung oder zumindest eine WG suchen. Dann brauchen sich meine Eltern gar keine Sorgen mehr machen müssen, dass sie uns vielleicht mal bei irgendetwas sehen, was sie sicher nicht sehen wollten." Er zuckte kurz locker mit den Schultern und sagte dann erst einmal nichts Großartiges mehr, als ihm wieder etwas einfiel.
"Ich treffe mich morgen wahrscheinlich mit Nika", meinte er dann und musste schwach lächeln. Es hatte ihn ehrlich erstaunt als Nika ihn vor Tagen angesprochen hatte und sich treffen wollte. Das war wirklich unerwartet gekommen, aber es freute ihn einfach, dass er Nika vielleicht doch noch nicht vollständig als Freundin verloren hatte.

["Irgendwie befürchte ich aber dass mich das schlafen wird." - XDDD Jaja.]
Ethan lachte leise, als Marie sein Angebot so gut wie sofort annahm und es sich auch gleich auf seinem Schoß bequem machte. "Na dann gute Nacht", meinte er noch mit einem Grinsen auf den Lippen, strich Marie eine Strähne aus dem Gesicht und sah sie einen Moment noch schweigend an, bevor er seinen Oberkörper wieder ein Stückchen zurücklehnte und sich mit den Armen abstützte. Die grinsenden Gesichter seiner Freunde ignorierte er gekonnt und ließ sich nicht davon beirren. War ja auch nichts Großartiges, von daher war das kein Problem. Und wenn die anderen dachten, dass die beiden zusammen sind, sowieso nicht.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Wenn du stirbst, zieht dein ganzes Leben an dir vorbei 2er   So 20 Nov 2011, 22:39

Leon war im ersten Moment wirklich mehr als überrascht. "Im Ernst?", fragte er begeistert. "Das ist cool." Das war eigentlich sogar mehr als cool. "Siehst du, sie hat ja ziemlich schnell gemerkt, was sie an dir hat." Man hatte ihm deutlich angemerkt, dass er daran gezweifelt hatte - was aber auch irgendwie verständlich war. Und was noch viel schlimmer war, man hatte ihm angemerkt, wie sehr ihn der Streit mit seiner besten Freundin eigentlich fertig machte. Aber okay, er konnte Nikas Reaktion ja auch verstehen - Leon hätte an ihrer Stelle sicherlich auch so, oder wenn nicht sogar extremer reagiert. "Was habt ihr vor? Schon 'nen Plan?"

Auch wenn es Marie wirklich mit zunehmender Zeit immer schwerer fiel, schaffte sie es trotzdem wach zu bleiben. Sie lauschte einfach den Gesprächen der Anderen und zwischendrin lenkte sie sich damit ab, dass sie mit ihrem Zeigefinger über Ethans Handrücken fuhr und Muster darauf zeichnete. Die anderen glaubten ja ohnehin dass sie ein Paar waren und man musste zugeben dass die Beiden sich hin und wieder so verhielten - Zuhause meist wesentlich mehr als draußen. Aber wenn sie das eh schon dachten, konnten sie sich auch so verhalten wie sonst. Nach weiteren gefühlten vier Stunden, richtete sie sich jedoch an Ethan. "Wollen wir zufällig bald gehen?" Sie wollte ihn ja auch nicht dazu nötigen oder so.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Wenn du stirbst, zieht dein ganzes Leben an dir vorbei 2er   Mo 05 Dez 2011, 20:33

Matthew lächhelte noch ein wenig breiter und nickte nur stumm, als Leon so begeistert reagierte. Matt war froh, dass Leon sich auch wirklich darüber zu freuen schien - hätte ja sein können, dass er - warum auch immer - irgendwie anders reagiert hätte. Auf Leons letzte Frage jedoch schüttelte Matthew nur kurz stumm den Kopf. "Was ganz Genaues haben wir noch nicht geplant. Wir wollen uns morgen in 'nem Cafe treffen und... erst mal reden, denke ich. Was Größeres sollte nicht sein, weil wir ja auch nicht genau wissen, wie es ablaufen wird. Aber ich hoffe, dass alles gut geht." das tat er wirklich. Auch wenn er viel Zeit mit Leon verbrachte - Nika fehlte eindeutig und er würde sicher nichts dagegen einwenden, wenn sie wieder da wäre.

Ethan neigte seinen Kopf wieder und sah Marie kurz stumm an, weil e im ersten Moment nicht sicher gewesen war, ob sie wirklich was gesagt hatte. Als sie ihn jedoch direkt und fragend ansah, war er sich sicher, dass er sich nicht verhört hatte. Marie wollte also schon gehen? Wie viel Uhr war es überhaupt? "So müde?", erkundigte er sich erstmal grinsend und sah sich dann einmal kurz um - es war auf jeden Fall schon ziemlich spät geworden. "Ich denke, wir können gleich verschwinden. Wenn du willst, kannst du aber auch schon mal ins Haus gehen und schlafen", meinte er dann. Er war immer noch froh, dass Grace sogar erlaubt hatte im Ferienhaus zu schlafen. Nach Hause fahren wäre sicher noch lästig und Alkohol hatten auch schon alle intus. "Oder fühlst du dich ohne mich einsam?", fragte er dann wieder an Marie gewand und musste grinsen. Alleine wegzugehen wäre sicher blöd und er würde das sicher auch nicht tun, aber ein bisschen necken durfte man ja.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Wenn du stirbst, zieht dein ganzes Leben an dir vorbei 2er   Mo 05 Dez 2011, 21:29

"Das wird schon", sagte Leon zuversichtlich. "Sie merkt, dass du ihr fehlst und dass sie dir fehlt und sie ist ein toller Mensch, also wird sie dir auch verzeihen." Daran bestand eigentlich gar kein Zweifel und auch wenn Nika das noch zu Beginn abgestritten hatte, war es Leon von Anfang an klar gewesen. Die beiden konnten eben nicht ohne einander und es war schon etwas ganz besonderes zwischen ihnen.
"Ich würde ja sagen, dass du ihr liebe Grüße wünschen sollst, aber irgendwie befürchte ich, dass das schlecht ausgehen könnte", überlegte er dann und musste schwach grinsen. Wahrscheinlich würde das genau das bewirken, was sie nicht wollten.

Marie musste grinsen und streckte ihre Hand nach ihm aus, um ihn ein Stück zu sich herunter zu ziehen, so dass er sie hören konnte, obwohl sie nur flüsterte. "Oh ja, da fühle ich mich sehr einsam", sagte sie, ohne ihn dabei aus den Augen zu lassen. "Und ich bin mir auch sicher, dass ich ganz fürchterlich frieren werde, wenn du nicht bei mir bist", raunte sie noch und auf ihre Lippen stahl sich ein Grinsen. Wie er sie so von oben ansah ... sie hätte wirklich Lust ihn zu küssen - und dieses Mal auch richtig. Aber sie ließ es bleiben, immerhin machte er nicht den Eindruck, als würde er das wollen und sie wollte sich hier sicherlich nicht zum Affen machen.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Wenn du stirbst, zieht dein ganzes Leben an dir vorbei 2er   Mo 05 Dez 2011, 22:17

Matthew grinste kurz und neigte dann seinen Kopf zur Seite. "Ich bin mir sicher, dass sie sich nach dir erkundigen wird - oder eher wie es bei uns läuft", meinte er und wippte kurz ein wenig mit seinem Oberkörper vor und zurück. "Aber das mit den Grüßen ausrichten lassen wir vielleicht doch erstmal. Ich glaube zwar nicht, dass Nika dich auf ewig verfluchen wird, aber Zeit braucht sie schon. Höchstwahrscheinlich wird sie dich anfangs immer ignorieren, aber mit der Zeit wird das schon langsam", sagte Matt und sah Leon mit einem schwachen Lächeln an, "Außerdem wird sie mir auch den Gefallen tun, weil sie weiß, dass sie durch mich zwangsläufig auch mal auf dich treffen wird." Matthew hoffte einfach mal, dass seine Vermutung über seine beste FReundin stimmte. Er hoffte wirklich, dass es so sein würde - denn er würde sich sicher nicht damit zufrieden geben, wenn Nika und Leon sich durchgängig ignorieren würden.

Ethan ließ sich widerstandslos von Marie runter ziehen und auch nachdem sie fertig geredet hatte, musterte er ihr Gesicht schweigend mit einem Grinsen auf dem Gesicht. "Na, wenn das so ist", murmelte er und beugte sich von selbst nach vorne, so als würde er Marie jeden Moment küssen, hielt dann jedoch inne, als sich ihre Nasenspitzen beinahe berührten. "Dann kann ich das natürlih nicht zulassen, dass du alleine nach oben gehst", beendete er seinen Satz, nachdem er Marie wieder kurz gemustert hatte. Auf seine Lippen schlich sich ein breites Grinsen, während er sie noch kurz ansah und sich dann wieder aufrichtete und wartete, dass Marie sich von seinem Schoß bewegen würde, damit er aufstehen könnte.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Wenn du stirbst, zieht dein ganzes Leben an dir vorbei 2er   Mo 05 Dez 2011, 22:28

"Und wenn nicht", Leon zuckte die Achseln, "dann eben nicht. Ich hab Scheiße gebaut und ich verdiene es, dass sie nicht mit mir redet und mich ignoriert", sagte er und lächelte ihn aufmunternd an. "Sie ist deine Freundin, ich habe ihre Freundschaft verspielt und wenn sie mich nicht mehr sehen will, dann musst du dich eben mit ihr alleine treffen. Gib ihr Zeit und sieh, wie es sich entwickelt. Vielleicht findet sie auch jemanden, mit dem sie glücklich wird, dann ist das ohnehin alles leichter zu ertragen." Dann hörte man auf einer alten (schwulen) Liebe nachzutrauern.

Maries Herz fing an zu rasen und sie öffnete die Lippen, um etwas zu sagen, aber es kam doch kein Wort mehr heraus und so schloss sie sie wieder. Sie drehte durch, wenn er ihr so nahe war. Sie wusste ja selbst, wie albern es eigentlich war und dennoch war dieser kleine gespielte Kuss doch so schön gewesen und sie wünschte sich wirklich, dass er sie richtig küssen würde, aber eigentlich war ihr klar, dass sie diese Hoffnung aufgeben konnte. Immerhin war sie nur das Mädchen aus Frankreich, was sich um die Kinder kümmerte.
Sie brauchte einen ganzen Moment um zu realisieren, dass er sich wieder entfernt hatte und darauf wartete, dass sie wieder aufstand. Dass tat sie schließlich auch und wartete dann, bis er ihr ebenfalls folgte, ehe sie sich von den anderen verabschiedeten. Jetzt würde er mit ihr hoch gehen und dann würden sie schlafen gehen. Beide in unterschiedlichen Räumen. Das war echt deprimierend.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Wenn du stirbst, zieht dein ganzes Leben an dir vorbei 2er   Di 06 Dez 2011, 21:58

Matthew zuckte kurz mit den Schultern. "Keine Ahnung, ob sie sich so schnell wirklich wieder auf jemanden einlassen wird", meinte er dann und sah zu Leon, "aber das wird schon. Wenn sie es sogar geschafft hat Grace und Patrick wegen dem Unfall zu verzeihen, wird sie dir sicher auch verzeihen können. Wenn wir Geduld haben, wird das schon werden." Klar, es war schlimm genug, wenn man betrogen wurde, aber Matthew war sich sicher, dass man das leichter verzeihen könnte, als die Tatsache, dass andere einen und die beste Freundin beinage umgebracht hätten. Hoffentlich dachte Nika auch so beziehungsweise war einfach nur der gleichen Ansicht. Aber wie schon gesagt: Das würde schon werden.

Ethan hatte sich nur immer noch grinsend von den anderen verabschiedet und auf dem Weg zurück zum Haus stumm einen Arm um Maries Schultern gelegt, ohne wirklich was dazu zu sagen. Wieso auch nicht? War ja kein Verbrechen und wirklich aufdringlich war er damit ja auch nicht, wenn sie sich vorher schon geküsst hatten und Marie auf seinem Schoß gelegen hatte. Auf dem Weg sagten beide nicht viel und auch als sie im Haus angekommen waren, ergriff Ethan noch nicht das Wort. Er sah sich kurz im Eingangsbereich um, bevor er zu Marie rüber sah. "Willst du vorher noch was haben, oder direkt schlafen gehen?", erkundigte er sich und deutete mit einem kurzen Nicken Richtung Küche.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Wenn du stirbst, zieht dein ganzes Leben an dir vorbei 2er   Di 06 Dez 2011, 22:06

"Ist schon scheiße", sagte Leon und seufzte dann leise. "Ihr passiert echt nur Dreck." Da tat es ihm gleich noch mehr Leid, dass er so scheiße gewesen war. Das war doch echt mies. Nika war eigentlich so ein tolles Mädchen, nur hatte er das irgendwie viel zu spät bemerkt.
"Egal, lass uns das Thema wechseln."

Marie stand einen Moment einfach nur da, dann griff sie nach seiner Hand und deutete die Treppe hinauf. "Schlafen", sagte sie dann und ohne einen Widerspruch zu erwarten oder gar zu dulden, zog sie ihn mit sich die Treppe rauf. Vorher war sie schon kurz mit ihm hier gewesen, wusste also wo die Schlafzimmer waren - und das war ja das einzig wichtige.
Sie hatten am Feuer bereits getrunken und gegessen, sie wollte also nicht mehr als schlafen - und einen kleinen Test wagen.
Oben suchte sie nicht lange nach einem Zimmer, sondern öffnete eine der Türen und schloss diese dann sanft hinter sich. "Bleibst du mit mir hier?", fragte sie und sah ihn unschuldig von unten her an, während sie beiläufig ihr Sweatshirt auszog. Sie rechnete fast schon mit einem 'Nein' obwohl sie so sehr ein 'Ja' wollte.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Wenn du stirbst, zieht dein ganzes Leben an dir vorbei 2er   Di 06 Dez 2011, 22:31

Ethan ließ sich von Marie nach oben ziehen und folgte ihr auch so ohne großen Widerstand zu leisten. Als sie ihn in das Zimmer führte und gleich danach auch die Tür schloss. Er war immer noch am schweigen und beobachtete Marie stumm, während sie ihr Sweatshir auszog und ihre Bitte aussprach. Er sagte noch einen kurzen Moment etwas und lachte dann leise, bevor er den Kopf schüttelte. "Das fragst du noch? Glaubst du ich komme einfach nur so mit, damit ich jetzt in 'nem anderen Zimmer verschwinde und mich da langweile bis ich einschlafe. Ich hab doch gesagt ich kann nicht zulassen, dass du friest und dich einsam fühlst", grinste er sie an und neigte seinen Kopf ein wenig zur Seite, bevor er diesen noch einmal kurz schüttelte. Dann drehte er sich um und während er sich auf den Weg zum Bett machte, zog er erst seinen Pullover und dann sein T-Shirt aus - beides ließ er einfach achtlos auf den Boden fallen.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Wenn du stirbst, zieht dein ganzes Leben an dir vorbei 2er   Di 06 Dez 2011, 22:36

Marie sah ihm nach und biss sich auf die Unterlippe, um ja nichts zu sagen. Wie durfte sie das jetzt bitte verstehen? Wenn er hier bei ihr war, langweilte er sich also nicht? Und gleich im nächsten Moment fing er an sich auszuziehen? Zum ersten Mal verfluchte sie es, dass er so gut aussah. Aber dann schüttelte sie ihre Unsicherheit einfach ab und streifte ihre Schuhe ab. Wer ging schon mit denen schlafen? Sie warf noch einen kurzen Blick zu Ethan und dann öffnete sie kurzer Hand ihre Jeans und ließ diese genau so achtlos zu Boden fallen, ehe sie nur noch in T-Shirt und Unterwäsche zu ihm auf's Bett kroch, allerdings war es jetzt an ihr zu schweigen. Manchmal fragte sie sich wirklich, was sie eigentlich wollte. Ethan war toll und sie war so froh, dass sie mit ihm befreundet ar und sie war mehr als glücklich darüber, dass sie gerade in seine Familie gekommen war. Aber allein wenn sie daran dachte, wie er sie manchmal berührte, wie sie manchmal da lagen und wie sie ihn geküsst hatte, da wünschte sie sich doch irgendwie mehr.
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Wenn du stirbst, zieht dein ganzes Leben an dir vorbei 2er   

Nach oben Nach unten
 
Wenn du stirbst, zieht dein ganzes Leben an dir vorbei 2er
Nach oben 
Seite 28 von 29Gehe zu Seite : Zurück  1 ... 15 ... 27, 28, 29  Weiter

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Anime-RPG-World :: Archiv :: Erinnerungen an vergangene Zeiten :: W-X-
Gehe zu: